Ausbildung zum Teamer im Natur- und Erlebnistourismus| Qualifizierung vor Beschäftigung (QvB)

Berlin und Brandenburg sind Länder mit herausragenden und kulturellen Potenzialen und damit verwobenen interessanten Geschichten. Besonderheiten, die man nur wahrnimmt, wenn sie erzählt oder aus ihrem Versteck herausgeholt werden.

Gleichzeitig ist der Tourismus in beiden Ländern ein Wirtschaftsbereich, der schon jetzt stetig wächst und noch erhebliche Wachstumspotenziale besitzt. Um diese zu nutzen gibt es in vielen Feldern Handlungsbedarfe.

Die Sehnsucht nach Natur nimmt bei Stadtmenschen immer mehr zu. Diese Sehnsucht hat ein vielschichtiges Gesicht und ist von angeborenen, instinktiven und genetisch verwurzelten Faktoren geprägt wie auch kulturell und religiös erworbenen.

Unbestritten haben grüne Landschaften und umgebende Vegetation stressabbauende und beruhigende Wirkung.

Parklandschaften üben – da von Menschenhand geschaffen – eine besondere Anziehungskraft aus, weil sie aus genau diesem Grund eine „Vertrautheit“ und „Orientiertheit“ vermitteln, die in der „wilden“ Landschaft in der Wahrnehmung fehlt. Befriedigung von Neugierde und Stillen von Abenteuerlust kommen in diesem Umfeld trotzdem nicht zu kurz.

So gewinnt auch die Ausbildung zum Teamer im Natur- und Erlebnistourismus zunehmend an Bedeutung.

 

Zielsetzung

Der Teamer im Natur- und Erlebnistourismus leitet  Kinder- und Erwachsenengruppen, entwickelt Angebote für Klassenfahrten, Ferienfahrten aber auch begleitete Individualreisen. Ebenso arbeitet der Teamer im Natur- und Erlebnistourismus bei Reiseveranstaltern, in Schullandheimen, Ferienlagern oder Jugendherbergen im In- und Ausland.

Die Ausbildung umfasst 3 Theoretische Qualifizierungsmodule und 3 Fachpraktische Module. Es ist ein mehrwöchiges Praktikum vorgesehen.

Voraussetzung

  • Interesse an Natur- und Tourismus (insbesondere Freude am Umgang mit Pflanzen, Sinn für biologische Prozesse; Freude am Umgang mit Menschen)
  • Liebe für abwechslungsreiches Arbeiten
  • Neigung zu praktisch-zupackender Tätigkeit 
  • Vorliebe für Arbeit im Freien
  • Neigung zu sprachbezogener Tätigkeit (z. T. Kundenberatung und -betreuung)
  • Neigung zu exaktem, analysierendem Denken (Situation an Ort und Stelle analysieren und Vorstellungen entwickeln)
  • Neigung zu planender, organisierender Tätigkeit (Veranstaltungen planen, Abläufe organisieren etc.)

Modul A startet ab September 2016

Abschluss: Zertifikat

 

Weitere Informationen und Anmeldung:

030 / 236 08 298 oder  0176 / 840 841 23

Die Module im Überblick

A

Modul Natur- und Erlebnispädagogik

Std.

I

Qualifizierungsmodul Pädagogik

Pädagogische Konzepte, Entwicklungsphasen
Gruppenprozesse
Grundlagen der Kommunikation174

II

Fachpraktisches Modul Natur- und Erlebnispädagogik

Naturspiele, Gestalten eines natürlichen Raumes
Entwicklung und Planung von Kinderveranstaltungen258

B

Modul Naturtourismus und Umweltbildung

IQualifizierungsmodul Naturtourismus und Umweltbildung
Naturkundliche Grundlagen, Gehölzkunde, Pflanzenkunde
Bedeutung der natürlichen Lebensgrundlagen für Menschen,
Pflanzen und Tiere,
Ziele und Aufgaben des Naturschutzes,
Geschichtliche Grundzüge der Region,
Historische Entstehung von Parks- und Gärten,
Kartierung lesen und verstehen
252
II

Fachpraktisches Modul Landschaftspflege und Naturschutz 

Landschaftsbeeinträchtigungen und-schäden erkennen
und erfassen lernen, mögliche Maßnahmen zur Inwertsetzung
von Natur- und Landschaft, ökologische Effeke, natürliche
Baustoffe

144


 

C

Qualfizierungsmodul Wirtschaft Recht und Soziales

Kaufmännisches Rechnen, Kalkulation von Angeboten,
gesetzliche Grundlagen 
Zeit- und Selbstmanagement

120
Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz